Stefan Korinth: Journalist aus Hannover

Mein Name ist Stefan Korinth. Ich bin freiberuflicher Journalist und Sozialwissenschaftler. Ich bin 36 Jahre alt und lebe in Hannover. Meine journalistischen Schwerpunkte sind lokale und soziale Themen und aufgrund persönlicher Erfahrungen, Kenntnisse und Kontakte auch der Ukraine-Konflikt.

Zu dieser Seite

Meine Website ist kein Blog. Auf der Unterseite Ukraine-Konflikt habe ich jedoch einige meiner Texte zur Krise in dem Land online gestellt. Die Artikel befassen sich einerseits kritisch mit der Berichterstattung deutscher Medien über den Konflikt. Andererseits nehme ich darin auch zu dessen Ursachen und Folgen aus meiner Sicht Stellung. Alle Fotos sind, sofern nicht anders angegeben, von mir.

 

Auf der Seite Über mich habe ich kurz einige Stationen meines Lebenslaufs dargestellt. Wer Eindrücke von der thematischen Vielfalt mit der ich in und um Hannover befasst bin, bekommen möchte, findet diese unter Medien-Texte. Wer mir etwas schreiben will, egal ob es sich dabei um Kritik, Hinweise oder Anregungen handelt, kann dies über die Seite Kontakt  tun. Ich versuche, jede E-Mail zu beantworten.

Multipolar sucht Abonennten

Mit meinen Kollegen Paul Schreyer und Ulrich Teusch möchte ich ein neues Online-Magazin gründen, um unsere journalistische Arbeit dauerhaft unabhängig fortführen zu können. Unser dazu Ende Mai gestartetes Crowdfunding ist erfreulich gut angelaufen. Die Finanzierung der technischen Grundlage, die Gestaltung und Programmierung der Webseite, sind derzeit gesichert.

 

Um kontinuierlich arbeiten zu können, sind allerdings auch 300 Abonnenten nötig, die bereit sind, einen monatlichen Dauerauftrag über 5 Euro einzurichten. 150 Leser haben dazu in der ersten Woche schon ihre Bereitschaft erklärt - die Hälfte haben wir also. Derzeit stagniert die Zahl aber. Und mit nur 150 Abonnenten können wir nicht starten. Daher die Bitte: Helfen Sie mit, unser Projekt bekannter zu machen! Informieren Sie Ihre Freunde darüber! Werben Sie für ein Abonnement!

 

Das Magazin selbst wird offen und ohne Bezahlschranke sein. Jeder kann die Artikel kostenlos lesen. Die 300 Abonnenten sind damit wichtige Geburtshelfer eines Projektes zum Nutzen der gesamten Öffentlichkeit. Darüberhinaus erhalten sie Zugang zum Kommentarbereich, in dem die Artikel diskutiert werden, unter Beteiligung der Autoren. Mitlesen darf dort jeder, schreiben nur zahlende Abonnenten – das aber ohne Zensur und Filter-Algorithmen.

 

Wer also willens und in der Lage ist, ein Abonnement über 5 Euro im Monat abzuschließen, der sendet bitte eine formlose E-Mail an multipolar@posteo.de.

 

Herzlichen Dank dafür, auch an diejenigen, die uns bereits unterstützen und sich mit vielen freundlichen Worten, Hinweisen und Ideen an uns gewandt haben! MULTIPOLAR wird eine gute Sache - wenn viele sich einbringen!

 

Zu unserem Vorstellungsvideo gelangen Sie durch einen Klick auf diesen Link zu YouTube.